Kompetenzmanagement: Ihr individuelles Vorgehen

Ihr Kompetenzmodell, passend zur Unternehmensstrategie. Mit einem genau festgelegten Ablauf erarbeiten wir mit Ihnen Ihr unternehmensspezifisches Kompetenzmodell.

Das KODE®X-Kompetenzmodell

Sie möchten Ihr eigenes unternehmensstrategisches Kompetenzmodell entwickeln und implementieren?

Sie wollen festlegen, welche Kompetenzen Ihre Mitarbeiter in Zukunft benötigen, um erfolgreich zu sein?

Sie möchten die Kompetenzpotenziale von Führungskräften, Mitarbeitern und Teams messen?

Sie wollen anforderungs- bzw. aufgabenspezifische Sollprofile festlegen?

 

Mit einem auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Kompetenzmodell

• entdecken Sie frühzeitig fehlende Kompetenzen

• bleibt ausreichend Zeit für die Besetzung absehbarer Vakanzen

• wird die Personalbeschaffung und –auswahl fokussierter

• wird die Qualifizierung zielgerichteter und arbeitsbezogener. Damit machen Sie sich unabhängiger vom externen Arbeitsmarkt.

Wie Sie Ihre Ziele erreichen können? Wir zeigen es Ihnen!

Das KODE®X – Kompetenzmodell – Verfahren

Entstehung, Ziele, Vorteile und Anwendung

 

Entstehung

Seit den 1990er Jahren entwickeln Prof. Dr. John Erpenbeck und Prof. Dr. Volker Heyse die Kompetenzmessinstrumente KODE® und KODE®X. Grundlage ihres Messinstruments ist der sogenannte Kompetenz-Atlas.

KODE®X steht für KOmpetenzDiagnostik und –Entwicklungs-Explorer und beantwortet folgende Fragen:

  • Welche Kompetenzen benötigt eine Organisation um erfolgreich zu sein?
  • Wie kann ich ein Kompetenzmodell an der Strategie meines Unternehmens ausrichten?
  • Für welche Positionen sind Stellenprofile notwendig und welche Ausprägungen sollten die einzelnen Kompetenzen innerhalb des jeweiligen Sollprofils erhalten?
  • Inwiefern erfüllen die einbezogenen Personen die Kompetenzanforderungen bereits heute und wo kann die Personalentwicklung gezielt ansetzen?

KODE®X ist ein bewährtes Verfahren, um aus der Unternehmensstrategie und den spezifischen Herausforderungen einer Organisation die Kompetenzanforderungen an die Führungskräfte, Mitarbeiter und Teams in der Organisation abzuleiten. Mit KODE®X lässt sich auf pragmatische und dennoch wissenschaftlich fundierte Weise ein Kompetenzmodell entwickeln.

Das KODE®X Kompetenzmodell basiert auf 64 Kompetenzen, die in einem zweidimensionalen Raster – dem sogenannten KompetenzAtlas – angeordnet sind.

Dem KompetenzAtlas liegen die vier Grundkompetenzen

  • Personelle Kompetenz
  • Aktivitäts- und Handlungskompetenz
  • Fach- und Methodenkompetenz
  • Sozial-kommunikative Kompetenz
    zugrunde.

Abbildung: Kompetenz-Atlas für vier Kompetenzbereiche und 64 Teilkompetenzen

Der KompetenzAtlas

Der KompetenzAtlas verfeinert die vier Grundkompetenzen in 64 Teilkompetenzen, welche mit präzisen Definitionen hinterlegt sind. Jede Kompetenz ist organisationsspezifisch passgenau erweiterbar.

Die präzisierten 64 Teilkompetenzen können sowohl zur Formulierung von Anforderungen als auch zur Beschreibung von Fähigkeiten herangezogen werden.

Hier wird ersichtlich wo die Stärken einer Person liegen und sich ggf. Positives ins Negative verwandelt.
Zu jeder Teilkompetenz gibt es 1-2 Selbsttrainingseinheiten zur individuellen Kompetenzentwicklung.

Ziele

KODE®X unterstützt Sie…

  • im Rahmen von Strategiefindungsprozessen
    bei der Gestaltung von Funktions- und Jobbeschreibungen
  • bei strategischen Mitarbeitergesprächen
  • bei der Umsetzung eines kompetenzorientierten Personalmanagements
  • beim Erkennen und Entwickeln von Kompetenzträgern
  • bei der Diagnose individueller Führungsqualitäten

Welche Vorteile bietet die Arbeit mit dem KODE®X – Verfahren?

 

KODE®X

  • orientiert sich durchgängig an der Strategie der Organisation
  • ist über alle Ebenen hinweg für Führungskräfte und Mitarbeiter einsetzbar
  • liefert objektivierte Aussagen für die kontinuierliche Personalentwicklung
  • arbeitet in hohem Maße zeitökonomisch, ressourcensparend und ergebniseffizient
  • bietet einen genauen Soll-Ist-Vergleich, um individuelle Entwicklungsschritte zu planen
  • bildet einen 360° Grad Vergleich als Basis für die Mitarbeitergespräche ab
  • beinhaltet präzise Interpretationshilfen
  • ist ein wissenschaftlich begründetes Verfahrenssystem mit klarem Praxisbezug

Abbildung: Vorgehensweise in KODE®X

Welche Leistungen umfasst die Erarbeitung eines strategischen Kompetenzmodells genau?

 

Das KODE®X – Verfahren unterstützt Sie beim Aufbau eines Kompetenzmanagementsystems, das standardisiert abläuft.

Der nachfolgend skizzierte Ablauf beinhaltet die wesentlichen Schritte zur Erstellung eines Kompetenzmodells.

KODE®X-Vorgehensmodell

 

1. Schritt:

Erarbeitung der strategischen Ziele für einen überschaubaren Zeitraum von 1,5-2 Jahren

Im ersten Schritt finden wir gemeinsam mit Ihren Top-Führungskräften aus allen relevanten Orga-Bereichen heraus, welche für die Strategie-Erreichung notwendigen Kompetenzen benötigt werden.
 Mit unserer straffen, ergebnisorientierten Moderation erarbeiten Sie die drei bis fünf strategisch relevantesten Ziele, die machbar, messbar und umsetzbar sind.

Die erarbeiteten strategischen Ziele sind sodann Grundlage für alle weiteren KODE®X Schritte.

Bewertung durch Teilnehmer, z.B.

  1. Akquisitionsstärke
  2. Analytische Fähigkeiten
  3. Anpassungsfähigkeit
  4. Ausführungsbereitschaft
  5. Beharrlichkeit
  6. Belastbarkeit
  7. Beratungsfähigkeit
  8. Beurteilungsvermögen
  9. Beziehungsmanagement
  10. Delegieren
  11. Dialogfähigkeit, Kd.-orient.
  12. Disziplin
  13. Eigenverantwortung
  14. Einsatzbereitschaft
  15. Entscheidungsfähigkeit

2. Schritt:

Daraus abgeleitete strategische Kompetenzanforderungen (Bilder neben den Text)

Im nächsten Schritt leiten wir die notwendigen personellen strategischen Kompetenzanforderungen aus den strategischen Zielen ab. Wir gehen der Frage nach: “Welche Kompetenzen sind notwendig, um unsere Ziele zu erreichen? Worauf muss in den nächsten Jahren bei der Rekrutierung, der Mitarbeiterbindung und –entwicklung besonders geachtet werden?“

Sie bewerten anschließend die 64 Teilkompetenzen des KompetenzAtlas unter dem Gesichtspunkt ihrer jeweiligen Bedeutsamkeit für die Realisierung Ihrer strategischen Ziele. Dabei arbeiten Sie mit den Definitionen und Beispielen des KompetenzAtlas und sichern somit ein einheitliches Begriffs- und Inhaltsverständnis. Danach tragen wir die Einzelwertungen zusammen und verdichten sie. Ein Softwareprogramm unterstützt die Auswertung.

Anschließend wird mittels einer Diskussion ein Konsens über die festzulegenden 12 Teilkompetenzen hergestellt.

3. Schritt:

Präzisierung der Teilkompetenzen

In diesem Schritt werden die Teilkompetenzen beschrieben und überprüfbare Verhaltensanforderungen definiert. Die im KompetenzAtlas zugeordneten Identifikationsmerkmale werden auf ihre Gültigkeit für Ihr Unternehmen überprüft und übernommen, wenn diese zur Erreichung der strategischen Ziele beitragen oderwerden entsprechend angepasst.

Die Ergebnisse werden. Die inhaltlich beschriebenen Kompetenzen werden als organisationsspezifischer Anforderungskatalog verabschiedet.

Sollprofile für eine ausgewählte Job-Gruppe

Soll-Ist Vergleich

4. Schritt und 5

Kompetenz Soll-Profile für konkrete Soll-Ist-Vergleiche

Im Sollprofil sind die sowohl unternehmensweiten als auch die bereichsspezifisch wichtigen Kompetenzen enthalten. Die Intervalle geben die erwünschte Lage der Ausprägung der Kompetenz an.

Sollprofile und Einschätzungen (Selbst-/Fremd)

  • können übereinander gelegt werden, um
    den gegenwärtigen Entwicklungsstand abzubilden
  • Entwicklungsbedarfe zu bestimmen
  • die Eignung einer Person bzgl. einer konkreten Stellenbesetzung festzustellen.

 

Schritt 6

360° Feedback

Im Rahmen der Führungskräfteentwicklung kann das Verfahren auch für 360° Einschätzungen eingesetzt werden.

Auf Basis des festgelegten Soll-Profils bearbeiten die jeweilige Führungskraft, der betroffene Vorgesetzte und z.B. ein ausgewählter Kollege den online-Einschätzungsbogen.

Die Ergebnisse werden anschließend durch das Programm übereinandergelegt und visualisieren so die verschiedenen Sichtweisen zu den Kompetenzen einer Führungskraft.

In einem gemeinsamen Gespräch können die Beteiligten im Anschluss ihre unterschiedlichen Sichtweisen diskutieren. Die betroffene Führungskraft wird durch diesen 360°-Vergleich in ihrer Selbststeuerungskompetenz nachhaltig unterstützt, da sie einerseits ihr eigenes Verhalten reflektiert und andererseits ihr Selbstbild damit abgleichen kann wie sie von anderen für sie maßgeblichen Personen wahrgenommen wird.

 

Schritt 7

Ausgehend von der aktuellen Positionierung werden individuelle Entwicklungsmaßnahmen festgelegt.
Alle Schritte des KODE®X – Verfahrens werden vollständig durch eine eingesetzte Software abgebildet.

Wie Sie Ihre Ziele erreichen können? Wir zeigen es Ihnen!

Haben Sie noch Fragen oder Wünsche? Dann mailen Sie uns einfach.

Schumann – DIE TALENTENTWICKLER

Auf der Mauer 18
51766 Engelskirchen

Tel. 02263 7159316
kontakt@die-talententwickler.de

Idealerweise suchen Sie einen Berater vor Ort, z.B. in Oberberg, Südwestfalen oder Köln.

 

Datenschutz     Impressum

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.
Top